Speichel als Wunderwaffe gegen Schädlinge

Speichel als Wunderwaffe gegen Schädlinge

Speichel als Wunderwaffe gegen Schädlinge

Einige der Mundbakterien sind harmlos, in manchen Fällen sogar nützlich.

Andere sind aber aggressiv und schädlich und verursachen Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Warum? Denn die Bakterien verstoffwechseln Zucker zu Säure, die dann den Zahnschmelz angreift. Deshalb gilt: Viele Süssigkeiten, viel Karies.

 

Die Tatsache, dass unsere Zähne im Mund trotzdem überleben, verdanken wir dem Speichel. Einerseits brauchen wir den zum Verdauen der Nahrung, andererseits zum Neutralisieren von den Säuren, welche von den Bakterien produziert werden. So kann der Speichel mithilfe chemischer Puffer einen neutralen pH-Wert im Mund aufrechterhalten.

Zusätzlich enthält der Speichel Antikörper und antibakterielle Wirkstoffe, die das Wachstum bestimmter Krankheitserreger unter Kontrolle halten. Leider nicht aller, deshalb haben wir jede Menge schädliche Keime im Mund.

Der Speichel enthält auch Kalzium und Phosphat und kann den Zahnschmelz remineralisieren.

 

Menschen, die tagsüber nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, sind dehydriert und haben zu wenig Speichel.

Bei Krankheiten wie Diabetes, die Speichelproduktion reduzieren, ist das Risiko für Zahn- und Zahnfleischerkrankungen deutlich erhöht. Dasselbe gilt auch für viele Medikamente, die eine negative Wirkung auf Speichelproduktion haben.

 

Was tun? Viel trinken. Weniger Zucker in der Nahrung. Medikamente mit viel Bedacht einnehmen. Denn jedes Medikament hat eine Nebenwirkung.

 

Menü schließen